<
35 / 47
>
 
08.03.2017

HOCHDRUCKREINIGER - EINE GEFAHR FÜR WERTVOLLE PFLASTERFLÄCHEN

Hoher Wasserdruck raut Betonsteine auf und kann zu Moos und Flechten führen
 

Foto: djd/steinfresh.de
Gut gemeint - aber nicht gut gemacht: Hausbesitzer, die verschmutzten und ausgeblichenen Pflastersteinen mit Hochdruckreinigern zu Leibe rücken, können dadurch die schon vorhandenen Probleme noch vergrößern. Der Grund: Die Behandlung mit Wasser-Hochdruck kann die Betonsteine beschädigen, weil die Oberfläche aufgeraut wird. In der Folge kann sich Schmutz und Flechtenbewuchs sogar noch fester auf dem Stein verankern. Bei der Pflege von Pflastersteinen aus Beton ist daher eine fachkundige Information gefragt.

Pflastersteine ohne Schutz vor Verwitterung
Pflastersteine aus Beton werden in der Regel ungeschützt gegen Witterung verlegt. Schon nach kurzer Zeit sind diese Steinflächen durch sauren Regen und andere Umwelteinflüsse oberflächlich stark verwittert und die Steinfarben sind verblasst. Nicht genug damit, viele Hausbesitzer beschädigen ihre Betonsteine zusätzlich durch die Behandlung mit Hochdruckreinigern, sodass die Steine von mal zu mal rauer werden. Die durch den hohen Druck verursachten tiefen Krater in der Oberfläche werden schnell mit Staub und Humus aufgefüllt, erläutert Günther Droste, Systementwickler von der Steinfresh Systemzentrale in Minden: "Zusammen mit Feuchtigkeit bildet dies einen idealen Nährboden für mikroskopisch kleine Pflanzkübel - die Ursache für lästige Flechten und den gefährlich rutschigen Moosbewuchs auf Pflastersteinen. Wichtig ist daher ein geeigneter Langzeitschutz für Pflastersteine."

Stein-Sanierung: Alte Betonsteine können wieder aussehen wie neu
Bei der fachgerechten Stein-Sanierung wird zunächst in einem spritzgeschützten Waschsystem der komplette Schmutz von den Steinen entfernt. In einem speziellen Sanierungsverfahren werden die Pflastersteine anschließend mit dem "BSV Langzeitschutz" gegen erneuten Bewuchs mit Flechten und Algen geschützt. Gleichzeitig werden durch Witterung ausgewaschene Farbpigmente ersetzt, sodass die Steinflächen nach der Stein-Sanierung wieder - fast wie neu - aussehen. Das natürliche Aussehen der Flächen bleibt jedoch erhalten. Unter www.steinfresh.de gibt es ausführliche Informationen und Adressen von Partnerbetrieben in der Nähe. Zum Abschluss der Sanierung sorgt der Fachmann dann noch für das Auffüllen von offenen Fugen - das Ergebnis ist eine sofort nutzbare, perfekt aussehende Pflastersteinfläche.


Quelle: rasant GmbH, Minden


Hamelner Garten- und Landschaftsbau GmbH
Am Frettholz 5
31785 Hameln

Telefon: 05151 / 938804
Telefax: 05263 / 946540

info@hamelner-galabau.de

by cybox
< schließen