14.10.2019

So wird der Rasen winterfit

Nährstoffe und Kalk für eine bessere Bodenstruktur tun dem Grün gut

Foto: djd/www.bioscape.net/encierro - stock.adobe.com

 

Endspurt im Garten: Bis spätestens Ende Oktober soll der Rasen nochmals mit Nährstoffen versorgt und bei Bedarf auch gekalkt werden.
Foto: djd/www.bioscape.net/encierro - stock.adobe.com
Weg mit dem Laub: Zur Rasenpflege im Herbst gehört es, Blätter zu beseitigen. Ebenfalls wichtig ist eine speziell angepasste Düngung für die kalte Jahreszeit.

Kahle Flecken im Rasenteppich, dazu einige gelblich verfärbte Halme: Der Sommer hat in vielen Gärten sichtbare Spuren hinterlassen. Der Start in die Herbstsaison ist daher eine willkommene Gelegenheit, um dem Rasen nochmals einige Pflegeeinheiten zugutekommen zu lassen - abgestimmt auf die kalte Jahreszeit. "Gerade vor Beginn des Winters können Hobbygärtner dem Rasen mit den richtigen Nährstoffen Gutes tun, damit er gesund durch die nasskalten Monate kommt", empfiehlt Gartenexpertin Dr. Silke Eulenstein.

Nährstoffe auf die Jahreszeit abstimmen

Qualität geht bei der Herbstdüngung vor Quantität, so die Fachfrau weiter: "Gartenbesitzer sollten dosiert vorgehen und dem Rasen genau die Nährstoffe geben, die er für eine hohe Widerstandskraft und Frosthärte benötigt." Wichtig ist es etwa, auf einen möglichst geringen Stickstoffanteil zu achten - schließlich soll der Rasen jetzt nur noch wenig junge Halme bilden. Stattdessen sind höhere Anteile an Kalium, Magnesium und Eisen empfehlenswert, wie sie etwa im organisch-mineralischen Bioscape Rasendünger Herbst enthalten sind. Der Spezialdünger wird regional produziert und in Papiersäcken angeboten, ist damit ökologisch vertretbar und vermeidet Plastikmüll. Zudem fördern Freizeitgärtner damit den Bestand der Bienenpopulationen, denn zehn Prozent jeder Bestellung unter www.bioscape.net fließen in nachhaltige Projekte, die neue Lebensräume für Bienen schaffen. Auf der Homepage gibt es außerdem viele Tipps für die Rasenpflege. Noch ein Tipp: Bis Ende Oktober sollte die Herbstdüngung abgeschlossen sein.

Kalk für eine bessere Bodenstruktur

Häufig bietet es sich an, zusätzlich zur Herbstdüngung dem Boden auch etwas Kalk zuzuführen. Gerade bei einem niedrigen pH-Wert (unter 5,5) können auf diese Weise Kalkauswaschungen ausgeglichen werden. Das Kalken schafft eine verbesserte Bodenstruktur und beugt damit in Herbst und Winter einer neuen Moosbildung vor. Mit Teststreifen, wie sie etwa im Fachhandel erhältlich sind, können Gärtner unkompliziert selbst den pH-Wert ihres Bodens bestimmen. Alternativ ist eine kostenlose Bodenanalyse beim Hersteller des organisch-mineralischen Rasendüngers möglich.

Quelle: Bioscape / Eulenstein, Otterndorf
Foto: djd/www.bioscape.net/encierro - stock.adobe.com


Hamelner Garten- und Landschaftsbau GmbH
Am Frettholz 5
31785 Hameln

Telefon: 05151 / 938804
Telefax: 05263 / 946540

info@hamelner-galabau.de

by cybox
< schließen   
Am 25.05.2018 ist die Datenschutzgrundverordnung in Kraft getreten und hat umfangreiche Änderungen der Datenschutzerklärung notwendig gemacht.

Wir verwenden Cookies um Ihre Einwilligung in die Datenschutzerklärung zu dokumentieren. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Alle Informationen zu Cookies und der Datenerhebung auf unserer Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK